Wie komme ich zu Aufträgen der Bundesverwaltung?

Grundsätzlich müssen die Anbieterinnen und Anbieter die Initiative ergreifen, um mit dem Bund in eine Geschäftsbeziehung zu treten.

Konkret können Anbieterinnen und Anbieter

  • sich auf öffentliche Ausschreibungen melden, welche auf www.simap.ch publiziert werden;
  • die Beschaffungsstellen über ihre Angebote, Qualität, Preise, Termine usw. informieren und sich für künftige
    Angebote empfehlen.

Im freihändigen und im Einladungsverfahren geht die Initiative dagegen von der Beschaffungsstelle aus. In diesen Verfahren lädt die Beschaffungsstelle aufgrund von Erfahrungen und Marktkenntnissen eine Anzahl von Anbieterinnen und Anbietern zur Abgabe eines Angebots ein.

Ein Abhängigkeitsverhältnis zu Anbieterinnen und Anbietern wird vermieden. Die Vergabe hat sich nach dem wirtschaftlich günstigsten Angebot zu richten. Es soll das Prinzip des freien Wettbewerbs gewahrt werden.

Wie komme ich zu Aufträgen der Bundesverwaltung?

Die vielfältigen und anspruchsvollen Anforderungen im Bereich öffentliche Beschaffungen von Gütern und Dienstleistungen respektive von Bau- und Planerleistungen haben in den letzten Jahren sowohl für die Vergabestellen als auch für die Anbietenden stark zugenommen.

Der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz verlangt auf beiden Seiten nach einem effizienten und rechtlich korrekten Vorgehen.

Auf Anbieterseite führt dies zu einem Informationsbedarf über die rechtlichen und organisatorischen Vorgaben sowie deren Umsetzung bei Beschaffungen des Bundes.

Letzte Änderung 03.11.2017

https://www.beschaffung.admin.ch/content/bpl/de/home/auftraege-bund/wie-komme-ich-zu-auftraegen-der-bundesverwaltung.html